© Tom’s Bergsportladen 

Topos

Ölländerle

Charakter:

Bekannt dürfte das Öländerle wohl für sein super Handrißdach direkt über dem Sprengbunker sein. Aber es gibt noch viele andere Touren die darauf warten geklettert zu werden. Von Plattenschleicherei bis hin zu schierer Ausdauerkletterei wird alles offeriert. Der Fels ist nicht immer ganz fest und nach Regen oft etwas sandig. Fast alle Routen sind dicht mit Haken und Bohhaken gesichert, Keile werden kaum oder gar nicht benötigt.

Wandhöhe:

ca. 20 Meter

Zugang:

In Calw der Bundesstraße 463 Richtung Nagold bis zum Ortsteil Öländerle folgen. Hier links abbiegen und in der Nähe der Filterfabrik parken (nicht aber auf dem Firmenparkplatz direkt parken). Rechts auf Trampelpfad den Waldhang hoch (in Kehre geradeaus weiter) in zwei Minuten ist man unter den Felsen. Der Zugang über die Schienen / THW ist gesperrt, da es immer wieder zu Zwischenfällen mit der DB gekommen ist. Um den Kletterbetrieb im Ölländerle nicht zu gefährden ist im Interesse Aller dieser Zugang nicht zu benutzen.

Abstieg:

Abseilen bzw. Umlenken